Junger Chor zu Gast beim "Chorale du Plateau" in Le Valdahon am 09. + 10.06.2001
Der   "Junge   Chor"   wurde   vom   "Chorale   du   Plateau"   in   die   Partnergemeinde   Valdahon   (Jura,   Frankreich)   zur   Mitwirkung   in   deren   Konzert eingeladen. Am   Samstag   um   7.45   Uhr   starteten   die   28   Teilnehmer   mit   dem   Bus   Richtung   Frankreich.   Unser   erstes   Etappenziel   war   Besançon,   wo   wir kurz   nach   Mittag   bei   strömendem   Regen   eintrafen.   Da   der   Stadtbummel   und   die   geplante   Besichtigung   der   Zitadelle   buchstäblich   ins Wasser    fiel,    suchten    die    meisten    ein    gemütliches    Bistro    auf,    bevor    wir    um    15.30    Uhr    die    Fahrt    nach    Valdahon    fortsetzten.    Dort angekommen,    wurden    im    Hotel    "Relais    de    Franche-Comté"    die    Zimmer    bezogen,    um    sich    dann    im    Konferenzraum    zu    einer abschließenden   Probe   zu   treffen.   Nach   dem Abendessen   fuhr   uns   der   Busfahrer   -   immer   noch   im   Regen   -   in   die   nahe   gelegene   Eglise   St. Michel.   Es   wurden   die   Instrumente   aufgebaut   und   ein   kurzer   Soundcheck   durchgeführt.   Konzertbeginn   war   um   20.30   Uhr.   Mitwirkende waren   der   "Chorale   du   Plateau",   die   Organistin   Marie-Claude   Bleny,   der   Trompeter   Claude   Bouget   sowie   der   "Junge   Chor"   Maulbronn, begleitet von Michael Koppenhöfer am Keyboard und Philip Kampe am Schlagzeug. Im   ersten   Block   sangen   wir   "Swing   Low",   "Deep   River"   mit   einem   Duett   von   Carmen   Müller   und   Martin   Koppenhöfer   (dirigiert   von   Rainer Koppenhöfer) sowie "Amen" mit einem Zwischenspiel auf der Trompete von Martin. Im   zweiten   Block   ging   es   weiter   mit   "Good   News"   und   "Amazing   Grace"   (dirigiert   von   Rainer   Koppenhöfer),   anschließend   spielte   Martin auf   der   Trompete   "Go   Down   Moses"   und   der   "Junge   Chor"   schloss   mit   "Oh,   Happy   Day"   (Vorsänger   Martin)   ab.   Die   Konzertbesucher waren   von   unseren   Darbietungen   sehr   begeistert   und   wir   erhielten   lang   anhaltenden   und   lautstarken   Beifall.   Als   geforderte   Zugabe sangen   wir   "We   Are   The   World".   Zum   guten   Gelingen   trug   natürlich   auch   die   gute   Akustik   in   der   Kirche   bei,   wie   auch   das   Klatschen   und Schnipsen bei den entsprechenden Liedern. Der   "Choral   du   Plateau"   (ca.   45   Sängerinnen   und   Sänger)   trug   anspruchsvolle   Werke   u.a.   von   G.   Verdi,   J.   S.   Bach   und   J.   Haydn   in gekonnter    Weise    vor    und    auch    sie    erhielten,    überaus    verdient    -    wie    auch    die    Orgelspielerin    und    der    Trompeter    -    viel    Beifall    der Konzertbesucher   in   der   voll   besetzten   Kirche.   Es   war   ein   sehr   schönes   und   gelungenes   Konzert   in   jeglicher   Hinsicht.   Nach   dem   Konzert gegen   23.00   Uhr   luden   unsere   Gastgeber   in   das   gegenüberliegende   Gemeindehaus,   das   "Espace   Menétrier"   ein.   Hier   erwarteten   uns erfrischende   Getränke   und   die   verschiedensten   selbst   gebackenen   französischen   Kuchen.   Nach   einem   "fröhlichen   Beisammensein" traten wir dann trockenen Fusses den Heimweg an. Am   Sonntagmorgen,   das   Wetter   hatte   sich   gebessert,   fuhren   wir   direkt   zur   Kalksteinhöhle   von   Poudrey.   Wir   besichtigten   die   Höhle,   was sehr   interessant   und   eindrucksvoll   war,   besonders   auch   durch   die   Untermalung   mit   Musik   und   Lichtspielen.   Weiter   ging   die   Fahrt   bis Etalans,   wo   wir   Käse   probieren   und   kaufen   konnten.   Kurz   nach   12   Uhr   traf   der   Bus   wieder   in   Valdahon   beim   "Espace   Menétrier"   ein.   Der "Choral   du   Plateau"   lud   hier   zu   einem   gemeinsamen   4-gängigen   Mittagessen   ein.   Anschließend   wurden   Worte   des   Dankes   gewechselt und   Geschenke   ausgetauscht.   Der   "Junge   Chor"   verabschiedete   sich   mit   "Oh,   Happy   Day"   von   den   überaus   freundlichen   Gastgebern. Wir verließen Valdahon kurz nach 15 Uhr und kamen nach einer Rast bei Colmar, wohlbehalten gegen 20 Uhr in Maulbronn an.
Klosterstadt Maulbronn, Enzkreis
Besucherzaehler
Besucher
aktualisiert: 29.03.2018