Das Vokalensemble InTakt hatte am Sonntag, 27. Oktober 2019 in die Stadthalle zu einem Liedernachmittag bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Gemeinsam mit den Gastchören aus Schmie und Gündelbach erlebten die Gäste einen schönen und kurzweiligen Nachmittag. Bereits beim Einlass um 14.30 Uhr strömten viele Gäste in die herbstlich geschmückte Stadthalle. Die Bühne wurde unten aufgebaut, so dass die Sängerinnen und Sänger mittendrin und ganz nah beim Publikum waren. Kurzerhand wurden noch schnell einige Tische und Stühle aufgestellt, damit alle Besucher Platz fanden. Vor dem Programm und zwischendurch konnten sich die Gäste am reichhaltigen Kuchenbuffet versorgen, Kaffee und kalte Getränke wurden an den Tischen ausgeschenkt. Der Vorsitzende Wolfgang Öhler begrüßte die zahlreichen Gäste, die drei Gastchöre mit Ihren Dirigenten, sowie Andreas Felchle und den Verbandsvorsitzenden Peter Heinke mit Gattin. Da dieser Sonntag im Zeichen des Chorgesangs, aber auch des gemeinsamen Singens stand, eröffneten sogleich Besucher und Chöre stimmgewaltig den Liedernachmittag mit dem Volkslied "Wenn alle Brünnlein fließen". Das Vokalensemble InTakt Maulbronn mit seiner Chorleiterin Daniela Wolff beschlossen zuerst mal: "Nur noch kurz die Welt retten" (Tim Bendzko) bevor es "Atemlos durch die Nacht" (Helene Fischer) weiterging. Ein immer aktuelles Thema war und ist die "Freiheit", was M.-M. Westernhagen in seinem Lied so trefflich beschreibt. Im Anschluss wurde die "Perfekte Welle" und der perfekte Tag (Juli) besungen bevor mit "Wie kann es sein?" von den Wise Guys leisere Töne angeschlagen wurden. Auch das Lied "Wunder gescheh'n" von Nena ist eher ruhig und nachdenklich, will aber allen Mut machen. Wie angekündigt, singen wir auch schwäbisch, so präsentierte unser Männertrio Wolfgang Öhler, Christoph Koch und Paul Spahr das Volkslied "A Schlosser hot an Gsella ghet", in dem sich der Meister beklagt, dass dieser sehr langsam arbeitet, dafür umso schneller ist beim Essen. Nach einer kleinen Pause verriet die Ton.SCHMIE.de mit ihrer Dirigentin Ursula Pfeil "Wir zwei fahren irgendwo hin" (Peter Rubin) und stellte dann unter anderem auch fest: "Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling" (Siw Malmkvist). In der Ballade "Weit, weit weg" (Hubert von Goisern) zeigten die Sängerinnen und Sänger wie es klingt, wenn sich alpenländische Volksmusik mit Rock/Pop-Elementen verbindet. Traditioneller Chorgesang hat der Männerchor Schmie unter der Leitung seines Dirigenten Erhard Werthwein in seinem reichhaltigen Repertoire, sie brachten u.a. die bekannten Silcher-Lieder "Mein eigen soll sie sein" und "Loreley" sowie den "Lindenbaum" zu Gehör. Ganz verschiedene Chorformationen waren an diesem stimmungsvollen Liedernachmittag zu hören und machten diesen so besonders. "Da unten im Tale" wurde von einem Frauenchor präsentiert und ein Männerchor aus zwei Chorensembles lobten den guten "Württeberger Wei". Gemeinsame Lieder mit allen Gästen und zwischendurch Pausen, um Nachschub zu ordern, wechselten sich in lockerer Reihenfolge ab. GündelBeat, der Junge Chor im Liederkranz Gündelbach, mit seinen vielen jungen Sängerinnen und Sängern präsentierte mit der Chorleiterin Sabine Bednar schwungvoll ihre Liedbeiträge. "Ist da jemand?" (Adel Tawil) wollen sie vorab wissen, um anschließend sogar noch ein "Feuerwerk" (Wincent Weiss) für das Publikum zu zünden und sich mit "Bella Ciao" zu verabschieden. Den Schlusschor bildeten alle Chöre und Besucher wieder gemeinsam und so schloss sich der Kreis mit dem allseits bekannten und beliebten "Muss i denn zum Städtele naus". Fröhliche Gesichter, gut gelaunte junge und betagtere Freunde der Musik hatten an diesem Sonntag zusammengefunden, was wieder einmal beweist: Musik verbindet, macht gute Laune und tut der Seele gut. Ein herzliches Dankeschön - allen Helferinnen und Helfern des Liederkranz, sowie den Freunden, die beim Auf- und Abbau, sowie beim Schmücken der Halle tatkräftig mitgeholfen haben - allen fleißigen Bäckerinnen für die zahlreichen und vielfältigen leckeren Kuchenspenden - allen fleißigen Händen in der Küche, beim Bedienen und hinter den Kulissen - für die Bereitstellung der Kühltheke und deren Transport - allen Freunden und Gönnern des Vereines, die uns beim Liedernachmittag besucht haben, mit Begeisterung dabei waren und sichtlich Spaß hatten.
Zu den Bildern
Vokalensemble InTakt Maulbronn Eintracht Schmie - Männerchor und Ton-Schmie.de Liederkranz Gündelbach mit GündelBeat
„Wir singen deutsch - auch schwäbisch“ Liedernachmittag in der Stadthalle Maulbronn am 27. Oktober 2019
Klosterstadt Maulbronn, Enzkreis
Besucherzaehler
Besucher
aktualisiert: 01.11.2019