Ein heißes Klosterfest - in vielerlei Hinsicht Heiße Temperaturen, heiße Musik für jeden Geschmack, ein heißes Programm für die Gäste und heiße Schichten für die Arbeitenden Vor dem eigentlichen Klosterfest sollte ein Klosterfestival stattfinden, so wurde es vorab beschlossen. Also fand der Aufbau der Hütte, das Ausräumen des Mühlenkellers und weitere Vorbereitungen schon am Donnerstag statt. Nach den Abschlussarbeiten am Freitag stand am Abend dann Rock, Pop und Folk auf dem Programm. Die Gruppen G.O.D. Garden of Delight, Rapalje und die Seán Treacy Band spielten abwechselnd auf drei Bühnen verteilt im Klosterhof und brachten das begeisterte Publikum in Stimmung. Der Liederkranz hatte für die durstigen Kehlen Bier vom Fass, alkoholfreie Getränke und Cocktails bereitgestellt. Erstmals wurden die Gäste mit Aperol Spritz und Lillet verwöhnt, dazu gab es Knabbereien. Am Samstagnachmittag zog traditionell der bunte Festumzug durch Maulbronn. Hoch zu Ross, in der Kutsche und zu Fuß kamen Edelleute, das gemeine Volk und allerlei Gesinde daher und forderten Jubel und Händegeklapper von der Menge am Straßenrand. Beim Einlaufen in den Klosterhof wurden die einzelnen Gruppen von Magistrat Andreas Felchle vorgestellt und begrüßt. Mit dabei auch die Freunde aus der Partnerstadt Valdahon, aus Altkirchen und Litauen. "Preisend mit viel schönen Reden", die Württemberger Hymne, erklang inbrünstig durch den Klosterhof und nach dem Fassanstich mit Maulbronner Freibier war das Klosterfest 2017 offiziell eröffnet. Die vielen Menschen in farbenprächtigen Gewändern, die geschmückten Verkaufsstände samt Handwerker, Gaukler und Spielleute versetzen die Besucher gekonnt ins Mittelalter. Der Liederkranz erwartete seine Gäste im kühlen und herausgeputzten Mühlenkeller mit Kaffee und Kuchenspezialitäten. Wer etwas Deftigeres bevorzugte, konnte leckere Kässpätzle und dazu ein frisches Bier vom Fass genießen, zum Nachtisch boten sich die beliebten Waffeln in verschiedenen Variationen an. Im Schatten unter dem Nussbaum konnte man mit allen Sinnen die Klosterfest-Stimmung ausgiebig genießen. Die Helferinnen und Helfer hatten alle Hände voll zu tun und ihnen wurde nicht nur durch die hochsommerlichen Temperaturen heiß. Besonders die Pfannen und Waffeleisen trieben bei  Dauerbetrieb zusätzlich den Schweiß auf die Stirn. Durch die Live-Musik, präsentiert von der Band Weltempfänger, der Sibin-Band, der Band Wendrsonn und 2am - acoustic lounge, die am Samstag und Sonntag ein tolles Programm boten, wurde das Fest zusätzlich zu einem einmaligen Event. Mit dem Zapfenstreich ging am Sonntagabend ein erlebnisreiches, aber auch arbeitsintensives Klosterfest zu Ende. Zu Ende ging damit auch die Zeit der Hütte, 35 Jahre hatte sie dem Verein treue Dienste geleistet, doch zwischenzeitlich war sie doch sehr ramponiert. Eine neue Hütte ist in Planung und der Bau wird demnächst in die Tat umgesetzt. Beim Weihnachtsmarkt wird sie ihren ersten Einsatz finden ... vielleicht für weitere 35 Jahre? Ein großer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, die mit viel Einsatz zu einem guten Gelingen beigetragen haben: - Allen, die beim Aufbau und Abbau, sowie Einrichten des Kellers und der Hütte mitgeholfen haben - Den Frauen für das Zubereiten des Waffelteigs und für die zahlreichen Kuchenspenden - Für das Andünsten der Zwiebeln und das Zubereiten der Sahnesoße für die Kässpätzle  - Für die ideenreichen und schönen (Blumen-) Dekorationen und den Tischschmuck - Allen, die vor Ort und im Hintergrund aktiv mitgeholfen haben, besonders auch den Familienangehörigen und Freunden, die uns   so tatkräftig unterstützt haben   - All denen, die beim Umzug mitgelaufen sind und so den Liederkranz präsentiert haben - Dank auch an die zahlreichen Gäste die uns besucht haben und somit auch die Arbeit des Liederkranz' unterstützen. 
Zu den Bildern
Klosterstadt Maulbronn, Enzkreis
Besucherzaehler
Besucher
aktualisiert: 17.05.2018